Workshop - Datenschutz im Gesundheitswesen

 

Seminarnummer

514013

Zielgruppe 

Datenschutzbeauftragte, Datenschutzkoordinatoren, Revisoren mit Arbeitsschwerpunkt Datenschutz, Leitungsebene des Unternehmens

Inhalte 

Bei personenbezogen Daten des Gesundheitswesens gelten für medizinische Leistungserbringer besonders Anforderungen an den Datenschutz. Neben dem allgemeinen Datenschutzrecht gelten für das Gesundheitswesen spezifische Datenschutznormen und die ärztliche Schweigepflicht. Spätestens seit dem Inkrafttreten der Datenschutzgrundverordnung im Mai 2018 sind Verantwortliche gefordert, sich intensiv mit Themen des Datenschutzes zu befassen.

 

  • Grundlagen des Datenschutzes und rechtliche Rahmenbedingungen aus DSGVO, Bundesdatenschutzgesetz, den Sozialgesetzbüchern, dem Krankenhausgesetze, etc.

  • Übermittlung von Daten an Abrechnungsstellen, Sozialversicherungsträger und dem medizinischen Dienst

  • Auskunft gegenüber Angehörigen, Behörden etc.

  • Dokumentation, Archivierung und Übertragungsformen

  • Schweigepflicht

  • Besonderheiten der Krankenhausinformationssysteme, OH-KIS

  • Technische und organisatorische Maßnahmen (TOMs) nach EU DS-GVO

  • Auftragsverarbeitung

  • Verzeichnis der Verarbeitungstätigkeiten

  • Datenschutzorganisation und Datenschutzkonzept

  • Fallbesprechung: typische Datenschutzprobleme werden anhand von Fallbeispielen besprochen und bearbeitet

Zielsetzung 

Dieser Kurs vermittelt die datenschutzrechtlichen Anforderungen an die Verarbeitung von Patientendaten im Gesundheitswesen. Er befähigt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, als Datenschutzbeauftragte in Einrichtungen des Gesundheitswesens tätig zu werden.

Lernmittel 

Das Schulungsprogramm soll in zwei Formen umgesetzt werden: 

  • Präsenzschulung mit einer Teilnehmerzahl von maximal 12 

  • Webinar mit einer Teilnehmerzahl von maximal 12

Dauer 

  • Präsenzschulung: Zwei Tage

  • Webinar: Zwei Tage

Seminartermine 

nach Anfrage