Über uns

 

Blog - Risiko Management

 

Risiko Management

Bedeutung und Auswirkungen

In einem Projekt läuft oftmals nicht alles so, wie man es sich ursprünglich ausgemalt hat. Deadlines verschieben sich nach hinten, Anforderungen können sich ändern oder Prozesse laufen nicht so effizient wie gewünscht. Wenn bestimmte Ereignisse in einem Projekt eintreffen können, die sich auf das Projektergebnis auswirken, spricht man auch von Risiken. 

Ein Risiko ist ein in der Zukunft eventuell auftretendes Ereignis, dass sich auf den Projektverlauf auswirken kann. Jedoch haben viele Firmen entweder gar kein oder ein nur sehr oberflächliches Risikomanagement, das nur sehr marginal angewendet wird. Ein effizientes Risikomanagement zielt allerdings darauf ab, zu verhindern, dass Risiken mit negativer Folge nicht eintreten oder dass die Auswirkung eines eintretenden Risikos minimiert werden. Vor allem sollte Risikomanagement als ein, sich immer wieder wiederholender, Prozess verstanden werden. Denn es können im Verlaufe des Projektes immer wieder neuer Risiken entstehen, die sich am Projektanfang noch nicht ergeben haben. 

Bevor man Risiken auf ihre Auswirkung und Eintrittswahrscheinlichkeit analysiert, sollte man so viele potenzielle Projektrisiken erst einmal identifizieren. Dies kann beispielsweise durch Brainstorming-Sessions, Experten Interviews oder auch durch eine Ursache-Wirkung Analyse geschehen. 
Nun gibt es aber Risiken, bei denen es wahrscheinlicher ist, dass sie eintreten, oder dass sie eine höhere Auswirkung auf die Projektziele haben. Es folgt also eine Risikoanalyse, um die wichtigsten möglichen Problempunkte zu priorisieren.  

Wichtig ist, dass man das Risikomanagement als Chance sehen muss, Prozesse effizienter zu gestalten und Ziele realistischer einschätzen zu können, anstatt nur als Mittel zur Schadensminderung. Dafür braucht es jedoch das richtige Mindset, die Disziplin und das Commitment vom kompletten Projektteam, ein effizientes Risikomanagement aufzusetzen. 

 

 

Key Facts: 

  • Risikomanagement trägt dazu bei, Chancen zu nutzen, Prozesse effizienter zu gestalten und Ziele realistischer zu planen. 

  • Da Risikomanagement ein iterativer Prozess ist, sind die einzelnen Prozessschritte regelmäßig zu wiederholen, da am Anfang nicht alle Risiken identifiziert werden können. Weiterhin tauchen im Laufe der Zeit immer wieder neue Risiken (sowohl negativ, als auch positiv) auf, welche zu behandeln sind. 

  • Integraler Bestandteil des Projektmanagements, um Prozesse effizienter zu gestalten und Projekt-/Unternehmensziele zu erreichen.